VDK-Symposium „Fortbildung Kraftfahrereignungsberatung“

VDK-Symposium „Fortbildung Kraftfahrereignungsberatung“

In Zusammenarbeit mit der DGVM

14.11.2015, Recklinghausen

Der Verkehrsgerichtstag 2014 hat die Forderung nach einer Mindestqualifikation für Personen, die in der Vorbereitung auf die Fahreignungsbegutachtung tätig sind, verabschiedet. Der VDK unterstützt diese Forderung und arbeitet aktiv an der Entwicklung und Etablierung von Qualitätsstandards in der Kraftfahreignungsberatung für seine Verbandsmitglieder.

Bei dieser Aufgabe kooperieren wir eng mit den anderen auf dem Gebiet der Fahreignungsberatung tätigen Fachgebieten. Unser Bestreben ist unsere Beziehungen mit Verkehrsmedizinern, Verkehrspsychologen, forensischen Toxikologen, Suchttherapeuten, Ingenieuren und Juristen weiter auszubauen und gemeinsam Schnittstellen für eine synergistische Zusammenarbeit zu entwickeln.

Das bevorstehende Symposium in Recklinghausen dient unseren Zielsetzungen in mehrfacher Hinsicht. Es werden die beratungsrelevanten Fachgebiete aus der Sicht der Kraftfahreignungsberatung beleuchtet. Vor diesem Hintergrund erwarten wir Ansatzpunkte für fachliche, strukturelle und organisatorische Verbesserungen in unserer Beratungsarbeit.  Weiterhin ist das Symposium als Plattform für einen Einstieg in einen wissenschaftlichen Diskurs mit anderen Fachdisziplinen über die zukünftige Zusammenarbeit in der Kraftfahreignungsberatung gedacht.

Traditionell nimmt der VDK seine Aufgaben in einem Netzwerk wahr, in dem jeder seine Kenntnisse und Fähigkeiten in der Kraftfahreignungsberatung in optimaler Weise einbringt – zum Wohle der betroffenen Kunden und der Sicherheit auf unseren Straßen. Im Zuge des weiteren Ausbaus unserer Beziehungen zu den anderen Fachdisziplinen planen wir, unsere Satzung stärker auf unser Netzwerk auszurichten.